Bundespräsident Steinmeier: Mehr Aufmerksamkeit für Thema Widerstand

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dazu aufgerufen, Widerstand gegen den Nationalsozialismus in all seinen Facetten, vor Missbrauch durch radikale Populisten zu schützen. „Der Widerstand kämpfte gegen Totalitarismus, Rassenhass und Völkermord.Wer heute wieder Hass schürt, wer neuen Nationalismus predigt und mit und mit autoritären Regimen kokettiert, der hat kein Recht, sich auf den Widerstand und seine Symbole zu berufen“, schrieb Steinmeier im Juli in einem Brief anlässlich des 75. Jahrestags des Stauffenberg-Attentats auf Adolf Hitler an den Vorsitzenden der Stiftung 20. Juli 1944, Prof. Dr. Robert von Steinau-Steinrück.

In dem Brief spricht sich der Bundespräsident auch dafür aus, das Thema Widerstand stärker in den Fokus zu rücken: „Zur Erinnerung an den Nationalsozialismus gehören nicht nur Verbrechen und Opfer, sondern auch die wenigen, die sich gegen Unterdrückung und Unmenschlichkeit mutig auflehnten. In all seiner Vielfältigkeit ist der Widerstand ein bedeutender Teil der deutschen Freiheitsgeschichte. Diese verdient insgesamt noch mehr Aufmerksamkeit.“

Das gesamte Schreiben können Sie hier nachlesen.