Von der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 angeregte, mitgetragene oder empfohlene Publikationen

Maria-Theodora Frfr v.d. Bottlenberg-Landsberg:
Im Wirbel der Zeiten. Das Leben der Anna (Prinzessin) Schwarzenberg

WBG Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2020. 188 Seiten, 28,00 Euro.
ISBN 978-3-534-40462-9

Silvio Kobel:
Henning v. Tresckow. Prägende Jahre, geistige Grundlagen, Ambivalenzen

Duncker & Humblot, Berlin, 2020, Zeitgeschichtliche Forschungen, Bd. 55. 549 Seiten, 79,90 Euro.
ISBN 978-3-428-15981-9

Tobias Korenke:
Widerstand aus Loyalität. Zum Verständnis einer deutschen Freiheitsbewegung

Klartext Verlag, Essen, 2020. 186 Seiten, 18,00 Euro.
ISBN 978-3-8375-2077-4

Frank-Lothar Kroll, Rüdiger von Voss (Hg.):
Für Freiheit, Recht, Zivilcourage. Der 20. Juli 1944. Widerstand im Widerstreit

be.bra Wissenschaft Verlag, Berlin, 2020. 354 Seiten, 40,00 Euro.
ISBN 978-3-95410-265-5

Günter Brakelmann:
Helmuth James von Moltke. Chronologie seines Lebens im Kontext der deutschen politischen Geschichte und der Geschichte des Widerstands

Hartmut Spenner-Verlag, Kamen, 2020. 585 Seiten, 49,80 Euro.
ISBN 978-3-89991-215-9

Sophie von Bechtolsheim:
Stauffenberg – mein Großvater war kein Attentäter

Verlag Herder, Freiburg i. Breisgau, 2019. 144 Seiten, 16,00 Euro.
ISBN 978-3-451-07217-8

Sophie von Bechtolsheim, Erhart Neubert, Axel Smend:
Widerstand und Opposition in zwei deutschen Diktaturen. 1933-1989

Konrad Adenauer Stiftung, Berlin, 2019, Handreichungen zur politischen Bildung, Bd. 27. 46 Seiten, kostenlos zum Herunterladen.
ISBN 978-3-95721-563-5

Andreas von Mettenheim:
Carl Wentzel-Teutschenthal 1876-1944. Ein Agrarunternehmer im Widerstand

Lukas Verlag, Berlin, 2019, Schriften der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Reihe A: Analysen und Darstellungen. 320 Seiten, 24,90 Euro.
ISBN 978-3-86732-327-7

Linda von Keyserlingk-Rehbein:
Nur eine „ganz kleine Clique“?
Die NS-Ermittlungen über das Netzwerk vom 20. Juli 1944

Lukas Verlag, Berlin, 2018. 707 Seiten, 34,90 Euro.
ISBN 978-3867323031
[Rezension Süddeutsche Zeitung (Paid)]

Axel Ulrich:
Carlo Mierendorf kontra Hitler. Ein enger Mitstreiter Wilhelm Leuschners im Widerstand gegen das NS-Regime

Thrun-Verlag, Wiesbaden, 2018. 175 Seiten, 4,80 Euro Versandkosten.
Das Buch ist ausschließlich bei der Landeszentrale für Politische Bildung Hessen, Rheinland-Pfalz sowie der Gedenkstätte KZ Osthofen zu beziehen.

Axel Smend:
Gedanken sind Kräfte. Eine persönliche Annäherung an den Widerstand meines Vaters Günther Smend

Wallstein Verlag, Göttingen, 2016, Stuttgarter Stauffenberg-Gedächtnisvorlesung. 38 Seiten, 7,90 Euro.
ISBN 978-3-8353-3077-1

Jörg Bremer:
„Ein Kelch für zwei“. Zur ökumenischen Debatte um die Kommunion bei konfessionsverbindenden Paaren

Verlag Matthias Grünewald, Ostfildern, 2019. 160 Seiten, 24,00 Euro.
ISBN 978-3786731870

Klaus Mertes, Antje Vollmer:
Ökumene in Zeiten des Terrors
– Streitschrift für die Einheit der Christen
Ein Briefwechsel zwischen Antje Vollmer und Klaus Mertes, Konkrete Schritte hin zur Ökumene

Verlag Herder, Freiburg i. Br., 2016. 176 Seiten, 19,99 Euro, e-book 15,99 Euro.
ISBN 978-3-451-37569-9

Peter Hoffmann:
Behind Valkyrie. German Resistance To Hitler, Documents

Combined Academic Publishers, Harrogate, 2011. 384 Seiten, 30,00 Euro.
ISBN 978-0773537705

Haus der Geschichte Baden-Württemberg (Hrsg.):
Verräter? Vorbilder? Verbrecher? Kontroverse Deutungen des 20. Juli 1944 seit 1945

Frank & Timme Verlag, Berlin, 2016. 268 Seiten, 19,80 Euro.
ISBN 978-3-7329-0276-7

Ekkehard Klausa (Hrsg.):
Klemens von Klemperer: Der einsame Zeuge – Von der existentiellen Dimension des Widerstands gegen den Nationalsozialismus

Lukas Verlag für Kunst- und Geistesgeschichte, 2016, Schriften der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Reihe B: Quellen und Zeugnisse [7]. 389 Seiten, 24,90 Euro, e-book 20,00 Euro.
ISBN 978-3-86732-242-3

Winfried Meyer (Hrsg):
Hans von Dohnanyi: Verschwörer gegen Hitler. »Mir hat Gott keinen Panzer ums Herz gegeben«. Briefe aus Militärgefängnis und Gestapohaft 1943–1945

Deutsche Verlags-Anstalt, München, 2015. 352 Seiten, 24,99 Euro.
ISBN 978-3-421-04711-3 |Rezension in der FAZ|

Uta von Aretin:
Freiheit und Verantwortung – Henning von Tresckow im Widerstand

Wallstein Verlag, Göttingen, 2015, Stuttgarter Stauffenberg-Gedächtnisvorlesung. 34 Seiten, 7,90 Euro.
ISBN 978-3-8353-1694-2 |Rezension Rainer Blasius in der FAZ|

Ulrich Schmidt von Altenstadt, Christoph Bauer (Hrsg):
„Eid und Gewissen“. Zwischen Hitlers Mühlsteinen – Recherchen zur Geschichte des Generalstabsoffiziers Hans-Georg Schmidt von Altenstadt

epubli Verlag, Berlin, 2015. 232 Seiten, 14,95 Euro.
ISBN 9783737545495
|Rezension Rainer Blasius in der FAZ|

Michael Schneider:
In der Kriegsgesellschaft – Arbeiter und Arbeiterbewegung 1939 bis 1945

Verlag J.H.W. Dietz Nachf. Bonn, 2014, Geschichte der Arbeiter und der Arbeiterbewegung in Deutschland seit dem Ende des 18. Jahrhunderts, Bd. 13. 1.512 Seiten, 98,00 Euro.
ISBN 978-3-8012-5038-6
Rezensionen: Historische Zeitschrift: Heft 300/3, Archiv für Sozialgeschichte online, Juni 2015, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft: Ausgabe 4/2015, H-Soz-u-Kult am 30.4.2015

Charles Marsh:
Dietrich Bonhoeffer – Der verklärte Fremde. Eine Biografie

(Originaltitel: Strange Glory. A Life of Dietrich Bonhoeffer, Originalverlag: Fletcher & Company, LLC, aus dem Amerikanischen von Karin Schreiber)
Gütersloher Verlagshaus, 2015. 592 Seiten, 29,99 Euro.
ISBN 978-3-579-07148-0
|Rezension von Peter Steinbach| |Leserbrief von Ferdinand Schlingensiepen|

Sascha Lange:
Meuten, Swings und Edelweißpiraten – Jugendkultur und Opposition im Nationalsozialismus

Ventil-Verlag, Mainz, 2015. 224 Seiten, 17,00 Euro.
ISBN 978-3-95575-039-8

Anne C. Nagel:
Johannes Popitz (1884–1945) – Görings Finanzminister und Verschwörer gegen Hitler. Eine Biographie

Böhlau Verlag, Wien, Köln, Weimar, 2015. 251 Seiten, 24,90 Euro.
ISBN 978-3-412-22456-1 |Kurzbeschreibung|

„Widerstand und Abwehr“ – Aus dem Leben des Oberst i.G. Georg Alexander Hansen

Herausgeber: Kulturverein Rangsdorf e.V., Broschüre, 12,00 Euro plus 2,00 Euro Porto, keine ISBN |Sendung rbb am 05.06.2014|

Winfried Meyer:
Klatt – Hitlers jüdischer Meisteragent gegen Stalin: Überlebenskunst in Holocaust und Geheimdienstkrieg

Metropol Verlag, Berlin, 2014. 1.288 Seiten, 49,90 Euro.
ISBN 978-3-86331-201-5

Peter Hoffmann:
„Carl Goerdeler gegen die Verfolgung der Juden“

Böhlau Verlag, Wien, Köln, Weimar, 2013. 364 Seiten, 39,90 Euro.
ISBN 978-3-412-21024-3
|Rezension Winfried Heinemann|

Hans Maier (Hrsg.):
Die Freiburger Kreise“. Akademischer Widerstand und Soziale Marktwirtschaft

Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn, 2014. 284 Seiten, 29,90 Euro.
ISBN 978-3-506-76953-4

Johannes Tuchel:
„….und ihrer aller wartete der Strick.“ Das Zellengefängnis in der Lehrter Straße 3 nach dem 20. Juli 1944

Lukas Verlag, Berlin, 2014. 506 Seiten, 29,80 Euro, e-book 24,00 Euro.
ISBN 978-3-86732-178-5 |Rezension Rainer Blasius in der FAZ|

Maria Theodora von dem Bottlenberg-Landsberg:
Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg. Der konservative Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Wallstein Verlag, Göttingen, 2014, 52 Seiten, 7,90 Euro.
ISBN 978-3-8353-1522-8 |Rezension Rainer Blasius in der FAZ|

Friedrich-Wilhelm von Hase (Hrsg.):
„Hitlers Rache“ – Das Stauffenberg-Attentat und seine Folgen für die Familien der Verschwörer

Verlag SCM Hänssler, Holzgerlingen, 2014. 368 Seiten, 19,95 Euro.
ISBN 978-3-7751-5537-3 |FAZ-Artikel: In Sippenhaft|

Günther Saltin (Hrsg.):
„Gesang im Feuerofen – Die ökumenische Bibellektüre von Helmuth James Graf von Moltke, Alfred Delp, Eugen Gerstenmaier und Joseph-Ernst Fugger von Glött in der Haftanstalt Berlin-Tegel September 1944 bis Februar 1945″

Mit Beiträgen von Günter Brakelmann, Gotthard Fuchs, Frank Lothar Hossfeld, Klaus Mertes, Helmuth Caspar von Moltke und Ursula Saltin
Echter Verlag, Würzburg, 2014. 248 Seiten, 29,00 Euro.
ISBN 978-3-429-03672-0 |Blick in das Buch| |Buchpräsentation von Fritz Delp|

Hans-Edwin Friedrich und Wilhelm Haefs (Hrsg.):
Haushofer, Albrecht: „Gesammelte Werke“, Teil I: Dramen I

Die Römer Trilogie von Albrecht Haushofer wurde oder konnte in den 30’er Jahren als versteckte Kritik am NS-Regime verstanden werden. Daher für alle interessant, die sich weniger mit Biographien sondern mit Werken von Widerstandskämpfern beschäftigen.
Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2014, Beiträge zur Literatur und Literaturwissenschaft des 20. und 21. Jahrhunderts. 618 Seiten. ISBN 978-3-631-64478-2 geb. (Hardcover) ISBN 978-3-653-03293-2 (eBook)

Frauke Geyken:
„Wir standen nicht abseits. Frauen im Widerstand gegen Hitler“

C.H. Beck Verlag, München, 2014. 352 Seiten, 24,95 Euro.
ISBN 978-3-406-65902-7 (wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung in ihr Programm aufgenommen) |Rezension Prof. Dr. Rainer Hering|

Rüdiger von Voss (Hrsg.):
Der Geist des Widerstandes. Reden zum 20. Juli 1944. Schriftsteller – Philosophen – Historiker – Staatsrechtslehrer

38 bedeutende Reden (u.a. von Theodor Heuss, Carl Zuckmayer, Fritz Stern und Karl Heinz Bohrer) mit einem Geleitwort von Bundespräsident a.D. Dr. Richard Freiherr von Weizsäcker
August Dreesbach Verlag, München, 2013. 368 Seiten, 24,80 Euro.
ISBN 978-3-944334-22-6 |Rezension FAZ|

Eberhard Schmidt:
Kurt von Plettenberg. Im Kreis der Verschwörer um Stauffenberg. Ein Lebensweg

Herbig-Verlag, München, 2014. 272 Seiten, 22,99 Euro.
ISBN 978-3-7766-2735-0

Georg von Witzleben:
„Wenn es gegen den Satan Hitler geht …“ Erwin von Witzleben im Widerstand

Osburg Verlag, Hamburg, 2013. 464 Seiten, 26,90 Euro.
ISBN 978-3-95510-025-4 |Buchvorstellung Rüdiger von Voss| |Rezension FAZ|

Ludwig Mehlhorn:
„In der Wahrheit leben“ – Aus der Geschichte von Widerstand und Opposition in den Diktaturen des 20. Jahrhunderts

Ein Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung in Kreisau. Herausgegeben von der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung und Kreisau Initiative e.V., Krzyzowa, 2012. 295 Seiten.
ISBN 978-83-926273-5-7

Axel Ulrich:
Wilhelm Leuschner – Ein deutscher Widerstandskämpfer. Für Freiheit und Recht, Einheit der Demokraten und eine soziale Republik

Thrun-Verlag, Wiesbaden, 2012. 331 Seiten, 39,90 Euro.
ISBN 978-3-9809513-9-5
Vorwort von Prof. Dr. Helga Grebing

Beatrix Heintze (Hg.):
Walter Cramer – die letzten Wochen. Gefängnisbriefe und -notizen an seine Familie nach dem 20. Juli 1944. Mit einem Vorwort von Klaus von Dohnanyi

Leipziger Universitätsverlag, 2013. 239 Seiten, 28,00 Euro.
ISBN 978-3-86583-758-5

Rüdiger von Voss:
Hans-Alexander von Voss 1907-1944 – Im Schatten der Väter

Wallstein Verlag, Göttingen, 2013, Stuttgarter Stauffenberg-Gedächtnisvorlesung. 48 Seiten, 7,90 Euro.
ISBN 978-3-8353-1294-4
Rezension von Rainer Blasius in der FAZ vom 15.07.2013

Veronika Diem:
Die Freiheitsaktion Bayern. Ein Aufstand in der Endphase des NS-Regimes

Verlag Michael Laßleben, Kallmünz, 2013, Münchener Historische Studien, Abteilung Bayerische Geschichte XIX. 520 Seiten, 39,00 Euro.
ISBN 9783784730196
Rezension

Antje Vollmer und Lars-Broder Keil:
„Stauffenbergs Gefährten“ – Das Schicksal der unbekannten Verschwörer

Verlag Hanser, Berlin, 2013. 256 Seiten, 19,90 Euro.
ISBN 978-3-446-24156-5
Rezension von Rainer Blasius in der FAZ vom 15.07.2013

Ludwig Mehlhorn:
„In der Wahrheit leben“. Aus der Geschichte von Widerstand und Opposition in den Diktaturen des 20. Jahrhunderts

Copyright by Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung, Kreisau Initiative e.V., Kreisau/Krzyzowa, 2012.
ISBN 978-83-926273-5-7

Günter Brakelmann:
Peter York von Wartenburg (1904 – 1944). Eine Biographie

C.H. Beck Verlag, München, 2012. 336 Seiten, 24,95 Euro.
ISBN 978-3-406-63019-4

Frank-Lothar Kroll, Rüdiger von Voss (Hrsg):
Schriftsteller und Widerstand. Facetten und Probleme der inneren Emigration

Wallstein-Verlag, Göttingen, 2012. 424 Seiten, 39,90 Euro.
ISBN 978-3-8353-1042-1 (Bei Bezug über Prof. Dr. Frank Lothar Kroll, TU Chemnitz, 25,00 Euro)

Antje Vollmer:
Doppelleben – Heinrich und Gottliebe von Lehndorff im Widerstand gegen Hitler und von Ribbentrop

Eichborn Verlag, Frankfurt am Main, 2010. 412 Seiten, 24,95 Euro.
ISBN 978-3-8218-4773-3

Peter Kaiser:
Mut zum Bekenntnis – Die geheimen Tagebücher des Hauptmanns Hermann Kaiser 1941/1943

Lukas Verlag, Berlin, 2010. 711 Seiten, 34,80 Euro.
ISBN 978-3-86732-072-6

Rüdiger von Voss:
Der Staatsstreich vom 20. Juli 1944 – Politische Rezeption und Traditionsbildung in der Bundesrepublik Deutschland

Lukas Verlag, Berlin, 2011. 159 Seiten, 19,80 Euro.
ISBN 978-3-86732-097-9 |Kurzbreschreibung|

Helmuth Caspar von Moltke, Ulrike von Moltke (Hrsg):
Abschiedsbriefe Gefängnis Tegel – September 1944 – Januar 1945

C.H. Beck Verlag, München, 2011. 608 Seiten, 29,95 Euro.
ISBN 978-3-406-61375-3
|Rezension FAZ| |Kurz-Rezensionen|

Klaus-Jürgen Müller:
Generaloberst Ludwig Beck

Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn, 2., durchgesehene Auflage, 2009. 836 Seiten, 39,90 Euro.
ISBN 978-3-506-72874-6 |Informationen|

Helmut Moll (Hrsg):
Zeugen für Christus – Das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts

Ferdinand Schöning Verlag, Paderborn, 5., erweiterte Auflage, 2010. 2 Bände, zus. 1623 Seiten, 88,00 Euro.
ISBN 978-3-506-75778-4 |UNITAS-Verband| |Kurzbeschreibung|

Alfred von Hofacker:
Cäsar von Hofacker – ein Wegbereiter für und ein Widerstandskämpfer gegen Hitler, ein Widerspruch?

Wallstein Verlag, Göttingen, 2010. 64 Seiten, 8,90 Euro.
ISBN 978-3-8353-0626-4
|Kurzbeschreibung| |Rezension FAZ| |Rezension Adelsblatt|

Gerhard Ringshausen, Rüdiger von Voss (Hrsg.):
Die Predigten von Plötzensee – Zur Herausforderung des modernen Märtyrers

Lukas Verlag, Berlin, 2009. 250 Seiten, 19,80 Euro.
ISBN 978-3-86732-064-1 |Buchhinweis|

Günter Brakelmann:
Im Land der Gottlosen. Tagebuch und Briefe von Helmuth James von Moltke aus der Haft 1944/45

mit einem Vorwort von Freya von Moltke
C.H. Beck Verlag, München, 2009. 350 Seiten, 24,90 Euro.
ISBN 978-3-406-58235-6
|Rezension „Die Zeit“| |Rezension „FAZ“|

Gerhard Ringshausen:
Hans-Alexander von Voss – Generalstabsoffizier im Widerstand

Lukas Verlag, Berlin, 2008. 160 Seiten, 16,90 Euro.
ISBN 978-3-86732-031-3 |Buchhinweis|

Hans Sarkowicz, Dorothee von Meding:
Philipp von Boeselager – Der letzte Zeuge des 20. Juli 1944

Verlag Zabert Sandmann GmbH, München, 2008. 216 Seiten und eine CD, 19,95 Euro.
ISBN 978-3-89883-201-4
|Rezension „Die Welt“| |Rezension „FAZ“|

Philipp von Boeselager:
Wir wollten Hitler töten – Ein letzter Zeuge des 20. Juli erinnert sich

Hanser-Verlag, München, 2008. 191 Seiten, 17,90 Euro.
|Rezension „Die Zeit“|

Eva Madelung, Joachim Scholtyseck:
Heldenkinder – Verräterkinder. Wenn die Eltern im Widerstand waren.

C.H. Beck Verlag, München, 2007. 320 Seiten, 24,90 Euro.
ISBN 978-3-406-56319-5 |Rezension „SZ“ vom 05.01.09|

Peter Hoffmann:
Stauffenbergs Freund. Die tragische Geschichte des Widerstandskämpfers Joachim Kuhn

C.H. Beck Verlag, München, 2007. 256 Seiten, 24,90 Euro.
ISBN 978-3-406-55810-8

Jochen Köhler:
Helmuth James von Moltke – Geschichte einer Kindheit und Jugend

Rowohlt, Reinbek, 2008. 396 Seiten, 22,90 Euro.
|Rezension „Die Zeit“|

Günter Brakelmann:
Helmuth James von Moltke, 1909 -1945 – Eine Biographie. Herausgegeben zum 100. Geburtstag

C.H. Beck-Verlag, München, 2007. 430 Seiten, 24,90 Euro.
ISBN 978-3-406-90012-9 |Rezension von Prof. Dr. Hey||Rezension „Die Zeit“|
|Weitere Rezensionen|

Hans-Günter Richardi:
SS-Geiseln in der Alpenfestung. Die Verschleppung prominenter KZ-Häftlinge aus Deutschland nach Südtirol

Edition Raetia, Bozen, 2006. 312 Seiten, 31,00 Euro.
ISBN 88-7283-229-2
|Rezension in der FAZ|

Manfred Zeidler:
Der 20. Juli 1944

V&R unipress, Göttingen, 2005, Berichte und Studien, Bd. 48. 153 Seiten, 25,00 Euro.
ISBN 978-3-89971-146-2

Rüdiger von Voss (Hrsg.):
Von der Legitimation der Gewalt – Widerstand und Terrorismus

Mit Beiträgen von H.G. Adler, E. Bethge, H.B. Streithofen, Ch. Graf von Krockow. Stuttgart, 1978. 141 Seiten.
ISBN 3-87959-088-5

Karl Dietrich Bracher (Hrsg.):
Gedanken zum 20. Juli 1944

Theodor Heuss, Heinrich Lübke, Gustav W. Heinemann, Walter Scheel, Karl Carstens,mit einem Geleitwort von Helmut Kohl.
Mainz, 1984. 112 Seiten.
ISBN 3-7758-1081-1

Karl Dietrich Bracher (Hrsg.):
Das Gewissen steht auf. Lebensbilder aus dem deutschen Widerstand 1933-1945

Neuherausgabe der Bände: Das Gewissen steht auf, Das Gewissen entscheidet. Mainz, 1984. English edition: The Consciece in Revolt. Mainz, 1994.
ISBN 3-7758-1064-1

Gerhard Ringshausen (Hrsg.):
Perspektiven des Widerstands. Der Widerstand im Dritten Reich und seine didaktische Erschließung

Centaurus-Verlagsgesellschaft, Pfaffenweiler, 1994, Bibliothek der Historischen Forschung, Bd. 7. 226 Seiten.
ISBN 3-89085-864-3

Otto-Ernst Schüddekopf:
Der deutsche Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Seine Darstellung in Lehrplänen und Schulbüchern der Fächer Geschichte und Politik in der Bundesrepublik Deutschland

Frankfurt am Main, Berlin, München, 1977, Schriftenreihe für Forschung und Unterricht, Geschichte lehren und lernen. 2. Auflage, 1979.
ISBN 3-425-07325-7

Rüdiger von Voss:
Totalitäre Formen von Herrschaft in Staat und Gesellschaft.
Arbeitsmaterialien für den politischen Unterricht, Sekundarstufe I

München, 1979/80.

Rüdiger von Voss:
Von der Totalität der Politik.

In: Rüdiger von Voss (Hrsg.): Ethik und Politik. Beiträge zur politischen Ethik in der Demokratie. Mit Beiträgen von Rüdiger Altmann, Christian Graf von Krockow, Lothar Späth, H.B. Streithofen, Rüdiger von Voss, Burkhard Wellmann. Köln 1980

Rüdiger von Voss:
Der Nationalsozialismus als didaktisches Problem. Beiträge zur Behandlung des NS-Systems und des deutschen Widerstands im Unterricht

Bonn, 1980, Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bd. 156.

Rüdiger von Voss/Günther Neske (Hrsg.):
Der 20. Juli 1944 – Annäherung an den geschichtlichen Augenblick

Pfullingen, 1984.

Hans-Jochen Markmann:
Der deutsche Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1933 – 1945

Modelle für den Unterricht. Medien-Materialien-Dokumente. Mainz 1984

Rüdiger von Voss/Günther Neske (Hrsg.):
Versöhnung mit der Geschichte. Reden am 20. Juli 1984 in Berlin

Albert H. Friedlander, Eberhard Diepgen, Klaus von Dohnanyi, Helmut Kohl, Richard von Weizsäcker, Howard I. Friedmann.
Pfullingen, 1985.

Gerhard Besier/Gerhard Ringshausen (Hrsg.):
Bekenntnis, Widerstand, Martyrium.
Von Barmen 1934 bis Plötzensee 1944

Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1986. 428 Seiten.
ISBN 3-525-55402-8

Beatrix Heintze:
Walter Cramer – Ein Leipziger Unternehmer im Widerstand

Deutscher Instituts-Verlag, Köln, 1993. 188 Seiten.

Sigrid Wegner-Korfes (Hrsg.):
Weimar – Stalingrad – Berlin. Das Leben des deutschen Generals Otto Korfes

Berlin, 1994. 271 Seiten.
ISBN 3-373-00463-2

Widerstand im Deutschland der Dikaturen. Kirchliche Zeitgeschichte

Internationale Halbjahresschrift für Theologie und Geschichtswissenschaft, 9. Jg., Heft 1/1996

Antonia Leugers:
Gegen eine Mauer bischöflichen Schweigens. Der Ausschuß für Ordensangelegenheiten und seine Widerstandskonzeption 1941 bis 1945

Frankfurt am Main, 1996. 558 Seiten.
ISBN 3-7820-0746-8

Antonia Leugers:
Georg Angermaier 1913-1945. Katholischer Jurist zwischen nationalsozialistischem Regime und Kirche

Frankfurt am Main, 1998, 2. Auflage. 444 Seiten.

Paris-Reise vom 18. bis 20.11.2011

Gemeinsame Reise der Stiftung 20. Juli 1944 und der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V.

Der Ausbau der Kontakte zu der Association des Mémoires du Mont Valérien stand im Mittelpunkt der Begegnungsreise vom 18. bis 20.11. in Paris. Die Association hatte ihrerseits die Stiftung 20. Juli 1944 anlässlich der Gedenkfeierlichkeiten am 20. Juli 2011 in Berlin besucht.

Am Vorabend des Beginns des offiziellen Programms wurde den zwanzig aus Deutschland angereisten Teilnehmern zur Einstimmung der Film von Chronos Media „Der 20. Juli 1944 in Paris“ gezeigt.

Der erste Teil des offiziellen Programms bestand dann am 19.11. in einer Führung durch das Museum Jean Moulin durch die leitende Direktorin, Madame Levisse-Touzé. Darauf folgte eine Begegnung im „Blauen Salon“ des Hotel Raphael an der Avenue Kléber mit Madame Tellier, Presidente der Association des Mémoires du Mont Valerién und Herrn B. Mayer als Beauftragter für die internationalen Verbindungen der Association.

Gemeinsam ging man anschließend zur Teilnahme an der Zeremonie „Réanimation de la Flamme“ unter dem Arc de Triomphe, Place de l’Etoile. Dort wartete Kapitänleutnant A. Faber auf die Delegation. Es erfolgte eine kurze Einweisung in den offiziellen Ablauf der Zeremonie und der Kranzniederlegung durch die deutsche Delegation und durch andere Verbände. Madame Tellier und Harald von Linstow legten gemeinsam einen deutsch-französischen Kranz anlässlich der Zeremonie der „Ewigen Flamme der Erinnerung“ nieder. 

Jugendworkshop 2018: Wie eine Reise in die Vergangenheit

Eine Zeitreise in die Geschichte scheint auf dem ersten Blick eine Fiktion zu sein. Es ist nicht möglich, per Knopfdruck in die Welt der Vergangenheit zu gelangen, aber der durch die Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V. organisierte Jugendworkshop hat nicht nur das Wissen der Teilnehmer bezüglich der Funktionsweise des NS-Staates erweitern können, sondern ermöglichte einen Einblick in die Problematik des Widerstandes durch tiefergehende Beschäftigung mit dessen Protagonisten.

„Jugendworkshop 2018: Wie eine Reise in die Vergangenheit“ weiterlesen

Bericht zur XXXII. Königswinterer Tagung

Vom bürgerlichen Humanismus zum „Herrenmenschentum“ – Die Transformation moralischer Werte als Ausgangspunkt für den Widerstand im „Dritten Reich“

Wie konnte sich seit dem Regierungsantritt der Nationalsozialisten der moralische Referenzrahmen innerhalb kürzester Zeit derart verschieben, dass der bürgerliche Humanismus deutscher Eliten in eine Moral des „Herrenmenschentums“ umschlug und hierdurch Genozid und Vernichtungskrieg erst in den Bereich des sittlich Möglichen rückten? Diese nach wie vor paralysierende Frage hatte sich die Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 als Thema für ihre XXXII. Jahrestagung in Bonn aufgetragen. Welche subtile Wirkung dabei die nationalsozialistische Sprache ausübte, in welchen lange vor 1933 einsetzenden Kontinuitätslinien der Wertewandel im „Dritten Reich“ stand und wie und aus welchen vielfältigen Motiven sich Widerstand gegen die verheerende Verschiebung des moralischen Referenzrahmens erhob, waren dabei nur einige Aspekte, die auf der Tagung mit dem Titel „Vom bürgerlichen Humanismus zum „Herrenmenschentum“ – Die Transformation moralischer Werte als Ausgangspunkt für den Widerstand im „Dritten Reich““ diskutiert wurden.

„Bericht zur XXXII. Königswinterer Tagung“ weiterlesen

Bericht zur XXXI. Königswinterer Tagung

„Mit jedem Leben, das wir retteten, bekämpften wir Hitler!“ – Jüdischer Widerstand und der Widerstand und die Juden

Hatten Anpassung und Passivität als Ergebnis ihrer langen Verfolgungsgeschichte dazu geführt, dass die Juden Europas gegen die NS-Vernichtungspolitik keinen Widerstand leisteten? Dieser oft vorgebrachten Ansicht wollte die Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 auf ihrer XXXI. Jahrestagung zum Thema „Jüdischer Widerstand und der Widerstand und die Juden“ nachspüren. Wie ein _jüdischer Widerstand_ zu fassen wäre, welche verschiedenen Ausdrucksformen und Handlungsräume _jüdischen Widerstands_ es überhaupt geben könnte und inwiefern der „deutsche Widerstand“ sich mit der „Judenfrage“ befasste, waren erkenntnisleitende Fragestellungen der Tagung.

Weiterlesen

Bericht zur XXVII. Königswinterer Tagung

„Das Vermächtnis ist noch in Wirksamkeit, die Verpflichtung noch nicht eingelöst.“ – Der Widerstand gegen das „Dritte Reich“ in Öffentlichkeit und Forschung seit 1945

Theodor Heuss prägte vor 60 Jahren in seiner Gedenkrede zum zehnten Jahrestages des versuchten Hitler-Attentats vom 20. Juli 1944 eine geschichtswirksame Formel, unter deren Rubrum die „Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V.“ gemeinsam mit der Stiftung „20. Juli 1944“ und in Kooperation mit der Jakob-Kaiser-Stiftung vom 21. bis 23. Februar 2014 zu ihrer Jahrestagung im Tagungs- und Bildungshaus des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD) in Bonn einlud.

Unter der Losung „Das Vermächtnis ist noch in Wirksamkeit, die Verpflichtung noch nicht eingelöst.“ (Th. Heuss) – Der Widerstand gegen das ‚Dritte Reich‘ in Öffentlichkeit und Forschung seit 1945 waren in diesem Jahr wieder etwa 120 Veranstaltungsteilnehmer zusammengekommen. In vier thematisch getrennten Sektionen untersuchten die Tagungsbeiträge die bundesrepublikanische Rezeptionsgeschichte des Wider-standes gegen den Nationalsozialismus an Beispielen aus der Gedenk- und Populärkultur, Literatur und Film, der Bundeswehr sowie der juristischen Auseinandersetzung.

„Bericht zur XXVII. Königswinterer Tagung“ weiterlesen

Bundespräsident Steinmeier: Mehr Aufmerksamkeit für Thema Widerstand

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dazu aufgerufen, Widerstand gegen den Nationalsozialismus in all seinen Facetten, vor Missbrauch durch radikale Populisten zu schützen. „Der Widerstand kämpfte gegen Totalitarismus, Rassenhass und Völkermord.Wer heute wieder Hass schürt, wer neuen Nationalismus predigt und mit und mit autoritären Regimen kokettiert, der hat kein Recht, sich auf den Widerstand und seine Symbole zu berufen“, schrieb Steinmeier im Juli in einem Brief anlässlich des 75. Jahrestags des Stauffenberg-Attentats auf Adolf Hitler an den Vorsitzenden der Stiftung 20. Juli 1944, Prof. Dr. Robert von Steinau-Steinrück.

In dem Brief spricht sich der Bundespräsident auch dafür aus, das Thema Widerstand stärker in den Fokus zu rücken: „Zur Erinnerung an den Nationalsozialismus gehören nicht nur Verbrechen und Opfer, sondern auch die wenigen, die sich gegen Unterdrückung und Unmenschlichkeit mutig auflehnten. In all seiner Vielfältigkeit ist der Widerstand ein bedeutender Teil der deutschen Freiheitsgeschichte. Diese verdient insgesamt noch mehr Aufmerksamkeit.“

Das gesamte Schreiben können Sie hier nachlesen.

Jugendworkshop 2018: In der Rolle von Moltke, Delp und Co.

15 junge Geschichtsinteressierte sind am letzten Novemberwochenende in Berlin in die Rolle von Mitgliedern des Kreisauer Kreises geschlüpft, um in einem Planspiel über die Zeit nach Hitler zu diskutieren. Beim Jugendworkshop der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 ging es in diesem Jahr um das „Herrschaftschaos im NS-Staat und der Widerstand gegen Hitler“. 

„Jugendworkshop 2018: In der Rolle von Moltke, Delp und Co.“ weiterlesen