Kennen Sie eigentlich die FG?


Was ist die Forschungsgemeinschaft? 
Die Forschungsgemeinschaft ist als eingetragener Verein eine historische Fachgesellschaft, die wissenschaftliche Projekte zur Geschichte des Widerstands gegen den Nationalsozialismus unterstützt und der Öffentlichkeit die Ergebnisse vermittelt.


Wer sind wir?    
Die Forschungsgemeinschaft wird von einem Kreis von über 200 Mitgliedern getragen, das sind v.a.:
– Angehörige und Freundinnen und Freunde der im Widerstand gegen Hitler aktiven Männer und Frauen 
– Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler 
– Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen und politischen Lebens
– historisch, politisch und gesellschaftlich Interessierte


Warum gibt es uns?
Seit den 1960er Jahren interessierte sich die Söhne- und Töchtergeneration der Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 zunehmend für eine Auseinandersetzung mit den Verbrechen des NS-Regimes und zugleich für eine wissenschaftliche Aufarbeitung des Widerstands gegen das Regime. 
Für diesen Zweck wurde die „Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944“ am 20. Juli 1973 von Angehörigen der „Stiftung 20. Juli 1944“ gegründet.


Was sind unsere Ziele?
Die Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 hat sich zum Ziel gesetzt,
– die Geschichte der Widerstandsbewegung gegen das NS-Regime in Deutschland und in den ehemals von dem NS-Regime besetzten europäischen Ländern zu erforschen und
– mit ihren Aktivitäten dazu beizutragen, die Bedeutung des Widerstands in der Öffentlichkeit wachzuhalten und das Vermächtnis der Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfer zu bewahren.


Was bieten wir?   
Die Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944
– veranstaltet jährlich im Februar eine Tagung zu wechselnden Themen des Widerstands, die von Wissenschaftlern, Zeitzeugen und historisch Interessierten diskutiert werden. Dabei werden Forschungsdesiderate aufgedeckt und die Vermittlung historischer Erkenntnisse vorangetrieben. Außerdem wird auf bisher unbekannte Quellen aufmerksam gemacht und deren Auswertung angeregt.
– führt jährlich einen Workshop für junge Erwachsene durch. Unter wissenschaftlicher Leitung bearbeiten interessierte Jugendliche aus Familien des Widerstands sowie Studenten und junge Erwachsene aus verschiedenen Berufen Themen des Widerstands. 
– gibt in einer eigenen Schriftenreihe Forschungsergebnisse zum Thema Widerstand gegen den Nationalsozialismus heraus.
– organisiert Studien- und Begegnungsreisen zu authentischen Orten des Widerstands (z.B. Kreisau) und fördert hierdurch auch den Dialog zwischen den europäischen Völkern.


Sind auch aktuelle Themen relevant? 
Auch aktuelle Themen, die das Vermächtnis des Widerstands gegen den Nationalsozialismus berühren, oder neue Medien wie Social Media oder Graphic Novels, die sich dem Widerstand widmen, finden Eingang in die Arbeit der Forschungsgemeinschaft. 
Statements zu relevanten aktuellen Themen, besonders interessante Zeitungsartikel oder Buchtipps zu neu erschienenen Büchern werden auf der Homepage eingestellt. 


Muss man gleich eine Mitgliedschaft eingehen? 
Wir freuen uns immer über Interesse an der Forschungsgemeinschaft. Auf unseren Tagungen sind Gäste herzlich willkommen. Sollte unsere fachliche Expertise und unsere Gemeinschaft überzeugen, dann freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft


Und jetzt?  Wie kann es weitergehen? 
Save the Date: Die nächste Tagung findet vom 21. bis 23. Februar 2025 in Bonn statt
Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an vorstand@forschungsgemeinschaft-20-juli.de, dann setzen wir Sie gerne auf unseren E-Mail-Verteiler. Sie erhalten dann direkt Informationen zu unserer nächsten Tagung mit Programm und Anmeldemodalitäten.  
Weitere Informationen und Unterlagen finden Sie auf unserer Homepage und bei weiteren Fragen, Anregungen und Kritik freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme.